Am vergangen Sonntag, den 12.08. hießen die Grizzlies den Tabellenvierten Karlsruhe bei sich willkommen. Durch die Karlsruher Erfolge der vergangen Spieltage und ihre amerikanischen Neuzugänge wurde auf Freisinger Seite mit zwei spannenden Spielen gerechnet.

Spiel 1:

Karlsruhe 5 2 2 0 0 0 0 9
Freising 3 10 0 0 1 1 15

Für Freising starteten als Pitcher-Catcher-Gespann Mara Sandner und Franca Brosch. Die Karlsruherinnen Heins, Kälblein, Ceo und Parker brachten sich schnell auf Base und durch durch die teils wacklige Defensive der Freisinger und einen Double durch Ruth Ziegler scorten die ersten vier Schlagfrauen der Cougars. Freising reagierte mit einem Pitcherwechsel zu Vroni Listl, die nach einer kurzen Eingewöhnung mit zwei Strike Outs ihr Team weiter blicken ließ. Die Grizzlies wollten am Schlag gegen Pitcherin Selina Günzel so gleich nach ziehen und so nutzen Nadja Wojak, Fiona Brosch und Lioba Biswas die Fehler der Cougars aus und brachten sich nach Hause (3-5).

Auch im zweiten Inning führten wacklige Aktionen der Freisinger Defensive und die Singles von Ceo und Parker dazu, dass Karlsruhe zwei Punkte verbuchen konnte (3-7). Pitcherin Vroni Listl bewahrte einen kühlen Kopf und führte Ihr Team mit zwei weiteren Strike Outs in die Offensive, die umso ertragreicher für die Freisinger war. Ute Lautenbacher, Franca Brosch, Becci Hillebrand, Mara Sandner und Nadja Wojak nutzen jeden Fehler der Cougars aus und nach einem Single von Fiona Brosch holte Lioba Biswas mit Ihrem fantastischen in the Park Home Run den Ausgleich (7-7). Doch damit waren die Freisinger noch nicht fertig: Chiara Steffen, Lea Salomon und Ute Lautenbacher brachten sich mit weiteren Walks und Fehlern der Karlsruher Defensive voran und erst der Pitcherwechsel zu Rampich führt nach einem Single von Becci Hillebrand und einem weiteren Double von Mara Sandner zu dem ersehnten dritten Inning und einem Spielstand von 13-7.

Die Spielqualität war auch zum Anfang des dritten Innings holprig. Abermals konnten sich die Karlsruherinnen Heins und Ceo an First Base schlagen und durch Fehler der Freisingerinnen scoren (13-9). Hitzegeplagt und der Fehler leid, rissen sich beide Teams nun zusammen und zeigten über das restliche Spiel wieder ordentliche Leistungen, so dass lediglich Freising zwei weitere Runs erzielen konnte und das Spiel mit 15-9 im siebten Inning gewann.

Spiel 2:

Karlsruhe 0 0 0 1 0 1 0 2
Freising 0 3 1 0 0 1 5

Im zweiten Spiel zeigten beide Teams trotz Hitze und fortgeschrittener Stunde erst ihr eigentliches Potential. Karlsruhe startete mit einer angriffslustigen Bunting-Offensive, die Heins und Kälblein an 3rd und 2nd Base brachte. Grizzlies Coach Chrissi Dietrich ließ sich von dieser Welle nicht überrollen und entschied sich bei Schlagfrau Parker zu einem Intentional Walk. Der Plan ging auf, als durch zwei Comebacker zu Pitcherin Fiona Brosch die Runs verhindert wurden. Im zweiten Inning erzielten die Grizzlies im Feld drei schnelle Outs – Strike Out, Comebacker zu Fiona Brosch und ein Caught Stealing der Karlsruherin Corina Apel durch den Wurf von Catcherin Chrissi Groß zu 3rd-Base-Frau Lioba Biswas – und brachten sich somit schnell zurück an den Schlag. Chiara Steffen erreichte 1st Base, Chrissi Groß bekam einen Walk und Chrissi Dietrich schlug mit einem Double die beiden schnellen Läuferinnen nach Hause. Durch Becci Hillebrands Einsatz gelangte Chrissi Dietrich an 3rd Base und brachte sich durch einen kurzen Fehler der Karlsruher Catcherin ebenfalls nach Hause.

Damit gingen die Freisinger mit 3 – 0 in Führung und bauten im nächsten Inning den Vorsprung ähnlich spektakulär aus. Diesmal brachten sich Fiona Brosch und Chiara Steffen an Base und wieder konnte Chrissi Dietrich mit einem Hit ins Outfield eine Teamkollegin nach Hause bringen und den Vorsprung auf 4 – 0 vergrößern.

Karlsruhe schien zu keinem Zeitpunkt entmutigt und legte im vierten Inning nach. Linda Mößner und Soffia Jungmann füllten die Bases und rückten durch einen Wild Pitch auf 2nd und 3rd vor. Pamela Honig schlug darauf hin Linda Mößner nach Hause (4 – 1), jedoch konnten Heins und Kälblein trotz Ihres schlagkräftigen Einsatzes keine weiteren Runs erzielen.

Im fünften Inning wollten die Cougars kräftig nachsetzen. Ceo erreichte 1st Base, Parker legte ebenfalls mit einem Single nach. Zum Bedauern der Karlsruher fing Pitcherin Fiona Brosch den zu Ihr geschlagenen Line-Drive, machte gekonnt ein Double Play an 1st Base und holte sich durch ein Strike Out das dritte Aus in diesem Inning. Im sechsten Inning gelang es beiden Teams noch einmal zu scoren. Bei Karlsruhe erreichte Soffia Jungmann zunächst Eins und durch ihre Mitspielerinnen Thiemeke und Heins sowie einem Wild Pitch scorte sie für Ihr Team. Bei Freising brachte sich abermals Chrissi Dietrich an Base und durch den Schlag von Lea Salomon und einen Wild Pitch erreichte sie die Home Plate (5 – 2). Mit drei schnellen Aus im siebten Inning beendeten die Grizzlies Ihren letzten regulären Bundesliga-Spieltag und besiegelten damit den ersten Tabellenplatz in der Bundesliga Süd.

 

Text: Nadja Wojak

Foto: Ludwig Frischhut

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.