Zu Beginn des Spieltages standen sich Fiona Brosch und Jenny Weil gegenüber. Stuttgart startete gleich im ersten Inning mit zwei Hits durch Scheible und Cornell, welche beide durch einen Error im Leftfield und einen Schlag von Weil scoren konnten. Diese zwei Punkte wurden durch die anschließende Freisinger Offence wieder ausgeglichen. Sandner und Dietrich kamen mit Walks auf Base und mit einem Single durch Listl konnten beide Läuferinnen punkten.

Im zweiten Inning legten die Reds jedoch gleich weiter vor, Cornell holte mit einem Triple Krempsel, Teschner und Scheible nach Hause. Diesen Drei-Punkte-Vorsprung bauten die Gäste im dritten Inning mit einem Basehit von Weil und anschließendem RBI von Teschner und einem Walk für Petzold, mit einem erneuten RBI Single, aus. Nun waren die Grizzlies wieder am Schlag: Brosch und Honstetter kamen jeweils mit einem Single auf Base, welche kurz darauf mit einem Hit von Biswas die Homeplate überquerten.

Der Spielstand von 7:4 für Stuttgart änderte sich bis zum fünften Inning nicht. In der unteren Hälfte brachte sich dann Brosch mit einem Schlag bis kurz vor den Zaun auf die zweite Base. Listl folgte mit einem Single und einer Stolen Base und mit einem Triple von Groß scorten die beiden.

Das sechste Inning startete nun und Cornell brachte die zuvor gewalkte Scheible mit einem RBI Single nach Hause und den Spielstand von 8:6 aufs Scoreboard. Auch die Offense der Grizzlies startete mit einem Walk für Graml-Huber, worauf ein Single von Sandner folgte. Doch das Heimteam wollte den Sieg: Mit einem sauber gelegten Bunt und einem anschließenden Überwurf, war Dietrich nicht nur safe auf der ersten Base, sondern auch Graml-Huber ein Punkt mehr für Freising. Mit Brosch auf Base hieß es „Bases loaded“. Ein Schlag ins Outfield verwandeltr Sandner in einen Punkt und mit einem Error der Centerfielderin scorten Dietrich, Brosch und auch Listl.

Die Chance im siebten Inning noch einmal nach zu setzen, konnten die Reds durch eine starke Defense nicht nutzen und so endete die Partie mit einem Endstand von 11:08 für die Freising Grizzlies.

1 2 3 4 5 6 7
Reds 2 3 2 0 0 1 0
Grizzlies 2 0 2 0 2 5

 

Zum zweiten Spiel starteten Mara Sandner für Freising und Sina von Zeppelin für Stuttgart. Beide Pitcherinnen lieferten sehr gute Arbeit und so dauerte es bis ins vierte Inning, bis die ersten Punkte aufs Board gehängt werden konnten.

Walter schlug ein Single, Cornell ein Tripple hinterher und Manske anschließend den RBI, der die 2:0 Führung für die Reds brachte. Es dauerte ein wenig, aber im fünften Inning konnten die Bären endlich ihre Offensee-Chancen nutzen und ausgleichen: Ein Walk für Groß ein gut gelegter Bunt durch Graml-Huber und die erste und zweite Base waren besetzt. Die darauffolgenden Schlagfrauen Sandner und Brosch verwandelten die Baserunner in zwei Punkte.

Da dieses 2:2 durch solide Defense-Leistungen auf beiden Seiten bis zum Ende des siebten Innings noch stand, ging es ins extra Inning und die beiden Teams mussten nach einem langen Spieltag noch einmal alle Kraftreserven für Inning Nummer acht hervor holen. Und Stuttgart gelang dies auf Anhieb.

Der Tiebreaker (Krempels) wurde zunächst durch einen Sacbunt (Out auf erster Base) von v. Zeppelin in Scoring Position und mit einem Single von Schaible heim gebracht. Ein erneuter Sacbunt von Walter (Out auf erster Base) schob Schaible auf die zweite Base, woraufhin Cornell mit einem Intentional Walk auf die eins kam. Manske schlug daraufhin Schaible mit einem Single heim und Cornell brachte durch einen Wild Pitch das 5:2 für die Reds über die Platte. Das Halbinning wurde schließlich mit einem Flyout durch Salomon an 2nd Base beendet.

Für die Grizzlies kam nun Dietrich als Tiebreaker auf die zweite, durch ein Single von Honstetter auf die dritte Base und mit einem Sacfly von Listl anschließend über die Homeplate. Die Defense hielt nun wieder dagegen und ließ der Freisinger Offense weiter nichts mehr hinterher setzen.
Nach einem hart umkämpften zweiten Spiel blieb es also bei einem Endstand von 5:3 für die Mannschaft aus Stuttgart und einer Siegteilung nach zwei ereignisreichen und anstrengenden Spielen bei sonnigem Wetter.

Somit befinden sich die Grizzlies nun gleich nach den Reds, auf Platz 2 an der Tabellenspitze und treten in zwei Wochen zum nächstes das Derby in Haar an.

1 2 3 4 5 6 7 8
Reds 0 0 0 2 0 0 0 3
Grizzlies 0 0 0 0 2 0 0 1

 

Text: Vroni Listl

Foto: Chiara Steffen

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.