Ein Wochenende einer Nationalspielerin

Am vergangenen Wochenende fand die erste Kadermaßnahme der Damen-Nationalmannschaft dieses Jahres in Wesseling statt, an der mit Chiara Steffen, Fiona Brosch und mir drei Spielerinnen von den Grizzlies teilnahmen. Die Maßnahme diente sowohl den Damen als Vorbereitung für die EM 2017 und als Einstieg in das Projekt Olympiaqualifikation 2019 als auch der U19-Nationalmannschaft für die Vorbereitung auf die diesjährige EM in Barcelona.

Los ging es am Samstag um 7:30 Uhr in Allershausen, als wir von Clemens und Chrissi Bruckner, einer der Nationaltrainerinnen, abgeholt wurden. Die fünfstündige Fahrt nach Köln verbrachten wir schlafend – und nicht, wie einige von uns eigentlich sollten, lernend. Da es an solchen Wochenenden keine Zeit zum Lernen gibt, nimmt man sich natürlich immer alle möglichen Unterlagen und Bücher mit, um auf der Fahrt zu lernen, aber meistens bleiben sie dann doch nur für das gute Gewissen in der Tasche, weil man auf der Hinfahrt zu müde und auf der Rückfahrt zu fertig ist. Um ca. 12:30 Uhr kamen wir in Wesseling an und kurz danach ging das Training los. Es läuft meistens ähnlich ab: Die Spielerinnen werden nach Positionen in Gruppen aufgeteilt, die mit den zuständigen Trainern am Hitting, Fielding, Pitching, Catching oder der Athletik arbeiten. Für diese Aufteilungen und intensiven Trainingseinheiten benötigt es eine sehr gute Organisation der Nationaltrainer, da die zwei kleinen Hallen, die uns für 30 Spielerinnen und 7 Trainer zur Verfügung stehen, im Vergleich zu einem Softballfeld doch recht eng sind. Am Ende des Trainingstages wurden alle Spieler zum Hotel gefahren, konnten duschen und gemeinsam essen. Danach gab es eine Ansprache vom Head Coach Udo Dehmel, der uns über die Pläne der kommenden Jahre und die allseits bekannten finanziellen Probleme im Bereich Softball aufgeklärt hat. Außerdem hat er uns das Projekt Olympia Qualifier 2019 vorgestellt und uns erklärt, was wir leisten müssen, um diesen Traum wahr werden zu lassen.

Am nächsten Tag war um 8:30 Uhr Frühstück und danach Abfahrt zur Halle, so dass das Training um 9:30 Uhr beginnen konnte. Neben weiteren Trainingseinheiten hat uns der Athletikcoach, Chrissi Lipp, die Übungen für den neuen Trainingsplan gezeigt, den wir wöchentlich ausführen sollen. Um ca. 16 Uhr war dann die Abschlussbesprechung, bei der uns alle Coaches noch einmal Feedback und Verbesserungsvorschläge gegeben haben. Danach war wieder Abfahrt nach Freising mit einem kurzen Zwischenstopp bei McDonalds zum Abendessen und um 22 Uhr waren wir wieder zuhause. Am nächsten Morgen ging es dann mit reichlich Muskelkater in die Schule.

 

Text: Hannah Link

Foto: Dirk Steffen

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.