Vergangenen Samstag, den 29.09.2018 trafen die Freising Grizzlies im Rahmen des Pokal-Halbfinales auf die Neunkirchen Nightmares. Nach zwei Siegen für die Gäste aus Neunkirchen konnten diese sich für das Pokalfinale qualifizieren.

Spiel 1:

Im ersten Spiel standen sich Fiona Brosch für Freising und Janneke Ogink im Circle gegenüber.

Trotz eines vielversprechenden Lead-Off Singles von Mara Sandner konnten die Grizzlies im ersten Inning keinen Punkt scoren. Und auch das Team aus Neunkirchen verwandelte ihren ersten Baserunner (Single von Maaike Ogink) noch nicht in einen Run.

Im zweiten Inning hatten die Freisinger Bären weiterhin Probleme mit dem Pitching der Gegenseite und brachten laut Stadionsprecher „zu viel Luft unter den Ball“. Die Nightmares hingegen eröffneten ihre zweite Offensive aggressiv mit einem Double von Arlene Wachendorf  und weihten mit einem Single von Hannah Grundmann das Scoreboard ein, bevor ein Strikeout das Inning beendete.

Nachdem die Grizzlies weiterhin Probleme hatten, ihre Schlagkraft zu zeigen, legten die Neunkirchen Nighmares im dritten Inning durch einen kleinen Fehler im Infield, einen Basehit von Maaike Ogink und einen Double von Arlene Wachendorf noch einmal drei Punkte nach. Nach einer Verletzungspause im Freisinger Outfield, entschied sich die Heimmannschaft aus Freising nun für einen Pitcher-Wechsel auf Mara Sandner. Und der Plan ging auf: Ein Groundout im Infield beendete das Inning.

Im vierten Spielabschnitt konnten die Grizzlies zwar durch Hits von Lioba Biswas und Christine Groß zwei Baserunner verbuchen, doch auch jetzt konnte kein Punkt erzielt werden. Auch die Offensive der Nightmares hatte Mara Sandner nun fest im Griff und ließ keinen Gegenpunkt zu.

Nach drei weiteren punktelosen Innings für beide Seiten gewannen die Nightmares das erste Spiel des Tages mit einem Spielstand von 0-3.

1 2 3 4 5 6 7 R H E
Freising 0 0 0 0 0 0 0 0 4 1
Neunkirchen 0 1 2 0 0 0 3 8 1

 

Spiel 2:

Das zweite Spiel startete Mara Sandner für die Grizzlies und Francais Olexa für die Nightmares.

Die Nightmares starteten gut in die Partie und scorten bereits im ersten Inning den ersten Punkt (Basehits von  Francais Olexa und Brook Miko). Auf Seiten des Heimteams machte die Neunkirchener Pitcherin kurzen Prozess und schickte die ersten drei Schlagfrauen zurück auf die Bank.

Nach einem für beide Teams punktelosen zweiten Inning legten die Nightmares in der oberen Hälfte des dritten Innings mit erneuten Singles von Francais Olexa und Brook Miko einen weiteren Punkt drauf, während auf den Schlägern der Grizzlies weiterhin ein Fluch zu liegen schien.

Das vierte Inning zeigte dann den weiteren Spielverlauf gut auf: Basehits und Fehler in der Defensive brachten den Nightmares fünf weitere Punkte ein. Die Grizzlies zeigten nun allerdings durch Singles von Chiara Steffen, Lioba Biswas und Christine Groß ein Lebenszeichen und scorten den ersten Run für die Heimmannschaft.

Inzwischen hatte Fiona Brosch wieder im Circle übernommen – doch die Nighmares ließen sich nicht mehr aufhalten und bauten ihre Führung durch harte Kontakte (u.a. ein Homerun von Brook Miko) auf 12-1 aus. Dem hatten die Grizzlies nichts mehr entgegenzusetzen. Damit ging auch das zweite Spiel – diesmal sehr eindeutig – an die Neunkirchen Nightmares.

1 2 3 4 5 6 7 R H E
Neunkirchen 1 0 1 5 5 12 11 0
Freising 0 0 0 1 0 1 3 4

 

Dadurch stehen die Neunkirchen Nighmares auf heimischem Boden im Pokalfinale gegen die Mannheim Tornados, die sich in Spiel 5 des DM-Finales den Wesseling Vermins geschlagen geben mussten.

Die Freising Grizzlies verabschieden sich nach zwei Halbfinalteilnahmen aus der Saison 2018 und blicken auf ein aufregendes Jahr und tolle Teamleistungen zurück.

 

Text: Chiara Steffen

Foto: Ludwig Wildgruber

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.