Grizzlies beenden Best-of-Seven Modus für sich

Das waren sehr knappe, spannende Spiele – nervenaufreibend, wenn man die Coaches Stephan Buchwald und Sandra Hart fragen würde. Nachdem unsere U13-Girls von den vier Auswärtsspielen drei für sich (eines wurde wegen Unwetters nicht gewertet, wir berichteten bereits darüber) gewinnen konnten, empfingen diese die Regensburger vergangenen Sonntag, den 24. Juni bei sich. Bei gutem Wetter musste man sich diesmal an die Zeitvorgabe halten, da unsere Bundesliga Damen im Anschluss ebenfalls einen Double Header zu bestreiten hatten.

Somit war den Coaches klar, dass jedes Inning wichtig ist, da man davon ausging, nicht viele in der kurzen Zeit durchspielen zu können und der Plan war, das notwendige vierte Spiel an diesen Tag an Land zu ziehen.

Bei den Grizzlies begann Elisabeth Buchwald als Starterpitcherin, die wieder eine solide Performance zeigte.  Gute Plays sah man auch von den beiden Outfieldern Sarah Türmer und Miriam Gering, die dieses Jahr ihren ersten Einsatz hatte. Sie sorgten als dünnbesetztes Outfield dafür, dass die gegnerische Offense nicht allzu weit mit ihren Hits kam. Bei einer guten 7:3-Führung (3:5, 0:2) übergab Buchwald den Rubber an Sarah Krüger. Sie hatte etwas Probleme, in ihren ‚Wurf‘ reinzukommen. Gleichzeitig passierten bei zu vielen leichten Spielzügen Fehler in der Defense, so dass die U13-Legionäre ihre fünf Runs über die Platte brachten.

Nachdem die Gäste den ersten At Bat ausmachten, rochen sie ‚Lunte‘, das Spiel für sich entscheiden zu können. Aber nach drei weiteren At Bats und einem weiteren Aus konnte der Freisinger Softballnachwuchs den notwendigen Siegespunkt nach Hause bringen.

Der zweite Double Header entwickelte sich ähnlich spannend. Von den Pitchern Emily Hart und Sarah Türmer in den jeweiligen Innings sah man gute Leistung.  Laura Krüger, als Catcher, füllte ebenso ihr Position gut aus. Allerdings konnten die Grizzlies ihre Offense ebenso schlecht verwerten wie die Gastmannschaft aus Regensburg und so stand es nach der Häfte des dritten Innings wieder 6:5 für die Regensburger. Das Nachschlagen musste erneut die Entscheidung bringen. Auch diesmal konnte sich die Mannschaft auf ihre Offenseleistung verlassen und brachte zwei Runs, bei 2 Outs,  über die Platte.

Es hat sich gezeigt, dass die Regensburger immer brandgefährlich sind und wissen, wie man Fehler der gegnerischen Defense ausnützt.

Glückwunsch an die Mannschaft. Sie dürfen sich offiziell Bayerischer Meister U13 Softball nennen.

 

Text: Stephan Buchwald

Foto: Wolfgang Birkl

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.