Bärinnen von Bonn besiegt

Grizzlies verlieren Softball-DM-Halbfinale

Freising/Bonn – Bis nach Bonn fuhren die Freising Grizzlies für das Halbfinale der Deutschen Meisterschaft im Softball am Wochenende. In einer Best-of-Three-Series gegen die Capitals sollte der Finalteilnehmer ausgespielt werden. Doch es stellte sich heraus, dass für die Bärinnen schon nach zwei Spielen Schluss sein sollte.
Dabei fing der Samstag so gut an. Freising hatte im ersten Spiel das Heimrecht abgetreten bekommen und fühlten sich auf dem etwas problematischen, da unebenen, Platz der Captitals gleich wie zuhause: Zwar ging Bonn mit einem Homerun von US-Import Jessica Goldyn in Führung, doch im zweiten Inning drehte Freising auf. Fiona Brosch und Lioba Biswas schlugen jeweils Triples, Coach Mariesa Davis brachte Biswas mit einem Basehit heim. Als Pinch Runner für sie trat die junge Elisabeth Buchwald an, die von Lea Salomon und Regina Guth heimgeschlagen wurde. Freising lag in Führung, kassierte aber in Inning drei noch einen run.
Die 3:2-Führung hielt nur bis zum fünften Inning. Da schlug „Gast“ Bonn so richtig zu: erst ein einzelner run, dann noch ein homerun, der gleich drei Läuferinnen ins Ziel brachte. Auch Freisings Pitcherwechsel von Fiona Brosch auf Mara Sandner wirkte nicht sofort, es folgten zwei weitere Bonner runs, ehe Freising nachschlagen durfte. Freising zog dann nach mit zwei runs von Franca Brosch und Mara Sandner, vorangebracht durch einen Sacrifice Fly von Rebecca Hillebrand und Bonner Pitcher- und Catcherfehler. Im siebten Inning konnte Freising Punkte der Capitals verhindern, aber auch selbst keine mehr machen. Der Endstand: 8:5 für Bonn.

Nach einer längeren Regen-Unterbrechung ging es am späten Nachmittag weiter. Freising kassierte Beginn des ersten Innings gleich drei Outs, denn mit US-Pitcherin Lexie Petrof kam bei Bonn die Frau zum Zug, die mit der winzigen Strikezone des Umpires am besten zurecht kam – und die vor dem Spiel gegen Freising in der gesamten Bundesliga-Saison nur zwei runs zugelassen hatte, während sie pitchte. Freising versuchte mit Tamara Biswas auf dem Mound zu kontern, doch die bekam vom Ump einen Ball nach dem anderen zugeschrieben, so dass nach 3 runs der Bonnerinnen Fiona Brosch übernahm. Das 3:0 erhöhte Bonn im 4. Abschnitt auf 4:0 – doch als in Inning fünf die Sonne rauskam, konnte Freising trotz zweier Aus eine Aufholjagd starten: Tamara Biswas und Mara Sandner wurde von Rebecca Hillebrand heimgebracht. Dieses 4:2 blieb dann auch der Endstand, da beide Teams eine eiserne Defense durchhielten.
Auf Freising wartet nun das Turnier um den Länderpokal am ersten Oktober-Wochenende in Hamburg. Gegner der Grizzlies sind die Regensburger Legionäre, die ihre DM-Halbfinalspiele gegen Wesseling verloren haben, die Stuttgart Reds, die sich im Vor-Turnier qualifizierten, und der Verlierer des DM-Finales Wesseling Vermins gegen Bonn Capitals. Die Deutschlandpokal-Sieger dürfen dann im Europapokal antreten.

Text: Daniela Seulen

Leave a Comment