Freisinger World Series Spieltag 2

Spannung pur gab es bei den Spielen drei und vier der Tossball-World Series in Freising und wieder endeten sie mit einem Split.

Während beim Teeball die Grizzlies gegen die Cubs relativ souverän zweimal siegten, gab es im Tossballbereich zwei extrem spannende Partien zu sehen:

Die Reds lagen im ersten Spiel des Tages vor dem letzten Schlagdurchgang der Heimmannschaft „Indians“ mit einem Punkt in Führung. So mussten sie praktisch eine tadellose Defense-Leistung hinlegen, um nicht die zwei entscheidenden Punkte zur Niederlage zu kassieren. Da im Tossball immer neun Kinder – unabhängig von der Anzahl der Outs – schlagen, ist das kein so leichtes Unterfangen. Und doch schafften die Reds bis zum letzten Schlagmann das fast Umögliche und ließen nur einen Punkt zu. Erst beim letzten Schlagmann scorte um Haaresbreite der Runner, der am ersten Base gestartet war und sorgte für den Sieg der von Interimscoach Sandi Hart betreuten Indians.

Genau anders herum lief es im nächsten Spiel. Diesmal lagen die Indians einen Run vorne und die Reds schlugen nach. Der Ausgleich war zwar bald geschafft und in aussichtsreicher Position mit Läufern auf dritter und erster Base schien es nur noch Formsache, das Spiel zu gewinnen. Doch drei Würfe im gleichen Spielzug später waren alle drei unaufmerksamen Baserunner der Reds von den Bases verschwunden und es stand immer noch unentschieden. Eine glanzvolle Defense der Indians lobte Reds-Coach Armin Hegen. Doch der nächste Schlag von Morris Wanninger schoss wie eine Rakete an den Outfieldzaun. Er umrundete die Bases zum entscheidenden Solo-Homerun für die Reds.

Die Schüler-Konkurrenz hatte spielfrei.

 

Tabellen:

T-Ball

Wins  Losses
FRE1 Grizzlies 4 0
FRE2 Cubs 0 4

 

Tossball:

Wins  Losses
FRE2 Indians 2 2
FRE Reds 2 2

 

Schüler:

Wins  Losses
FRE Dodgers 2 0
FRE2 Rockies 0 2

 

Text: Armin Hegen

Foto: Ludwig Frischhut

Leave a Comment