Bauprojekt „SB-Schuppen“ abgeschlossen

[av_slideshow_accordion slide_type=’image-based‘ link=’category‘ items=’5′ offset=’0′ size=’featured_large‘ title=’inactive‘ autoplay=’true‘ interval=’5′] [av_slide_accordion id=’7135′ title=“ link=“ link_target=“][/av_slide_accordion] [av_slide_accordion id=’7136′ title=“ link=“ link_target=“][/av_slide_accordion] [av_slide_accordion id=’7137′ title=“ link=“ link_target=“][/av_slide_accordion] [av_slide_accordion id=’7138′ title=“ link=“ link_target=“][/av_slide_accordion] [av_slide_accordion id=’7139′ title=“ link=“ link_target=“][/av_slide_accordion] [av_slide_accordion id=’7140′ title=“ link=“ link_target=“][/av_slide_accordion] [av_slide_accordion id=’7153′][/av_slide_accordion] [/av_slideshow_accordion] [av_textblock size=“ font_color=“ color=“] Immer wieder war in den vergangenen Jahren das Bauprojekt „Neuer Softball-Materialcontainer“ aufgeschoben worden oder es fiel anderen Projekten mit höherer Priorität zum Opfer. Dieses Jahr gab es jedoch kein Entrinnen mehr, die Zustände in der alten Blechhütte waren aus Sicht von Abteilungsleiter Carsten Sperl mittlerweile untragbar geworden: zu viele Teams, zu viel Ausrüstung und viel zu wenig Platz. „An manchen Tagen konnte man keinen einzigen Schritt mehr in die Blechhütte setzen, da sich schon am Eingang Bälle, Helme, Taschen und vieles anderes stapelte“, so Carsten Sperl.
[/av_textblock] [av_textblock size=“ font_color=“ color=“] Die Planungen begannen im Frühjahr, doch dauerte es bis Ende September, bis endlich alles fertig war. Der neue Schuppen sollte ausreichend groß sein, einen soliden, kehrbaren Boden haben, sich an das vorhandene Dugout anschließen und zwei Türen besitzen. Eine Tür sollte Richtung Bullpen und Batting Cage führen, die andere sollte einen direkten Zugang aus dem Dugout heraus ermöglichen.
[/av_textblock] [av_textblock size=“ font_color=“ color=“] Die Arbeiten wurden weitestgehend in Eigenleistung erbracht, allen voran von Tschortschi Thalhammer und Carsten Sperl. Mit von der Partie waren noch Fabi Stapel und Lucas Sperl. Einzig beim Aufstellen der Balkenunterkonstruktion war ein professioneller Zimmermann mit am Werk. Insgesamt wurden ca. 140 Stunden Arbeit in das Projekt gesteckt. Die Kosten fürs Material wurden teilweise über den Haushalt der Grizzlies finanziert und teilweise vom BC Attaching übernommen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und erfüllt alle zuvor aufgestellten Anforderungen. Wenn Maxi Kreilinger demnächst noch die bereits von ihm montierten Lichter anschließt, gibt es keinen Grund mehr, etwas nicht zu finden.
[/av_textblock] [av_textblock size=“ font_color=“ color=“]
Bleibt am Ende nur zu hoffen, dass alle gemeinsam Sorge tragen, dass immer wieder alles an seinen Platz zurückkommt und hin und wieder mal einer zamm’kehrt.
 
[/av_textblock] [av_textblock size=“ font_color=“ color=“] Text und Fotos: Carsten Sperl 
[/av_textblock]

Leave a Comment