Bavarian Classics

Die Erleichterung im Attachinger Sportpark war am 13. Juni deutlich zu spüren: Nach der langen Corona-Pause konnte das Freizeit-Softballteam der Freising Grizzlies endlich wieder eines der hauseigenen Turniere stattfinden lassen – die Bavarian Classics. Die Freude über das Tournament war allerdings nicht nur bei den Gastgebern,sondern auch bei den Gästemannschaften sehr groß. „Endlich können wir wieder spielen“, war als einschlägige Meinung zu vernehmen.

Insgesamt spielten sieben Teams um den Sieg und dabei schlugen sich die Freising Grizzlies sehr gut. Der Spielmodus war Jeder gegen Jeden, weshalb alle Mannschaften sechs Spiele zu bestreiten hatten. Zuerst ging es gegen die Regensburg Crazy Bones. Gleich im ersten Inning erzielten die Grizzlies drei Punkte. Die Gegner holten kurz darauf zum Gegenschlag aus und verbuchten auf ihrem Konto zwei Zähler. Doch die Freisinger schürten noch einmal ihre Kräfte – das machte sich bezahlt. Schlussendlich gewannen sie das erste Spiel mit 10:3.

Die anderen Spiele verliefen ebenfalls stark. Mit den Fürth Pirates beispielsweise spielten die Mannschaften auf dem großen Baseballfeld. Das bedeutete im Umkehrschluss, dass auf viel größeren Distanzen die Partie bestritten wurde. Ein weiter Schlag ins Feld brachte den Batter auch eher auf die erste Base. Hier war Laufleistung gefragt. Dennoch konnten sie sich in dem Spiel mit 2:1 gegen die Fürther durchsetzen. 

Alle weiteren Spiele gewannen die Grizzlies, bis auf das gegen Haar. Hier hatten die Disciples eine Nasenspitze vorne, wenn auch nur eine kleine. Sie holten sich die Partie mit 3:5. Zum Schluss hatten die Freisinger eine Bilanz von fünf gewonnen und einem verlorenen Spiel. Gleichauf mit den Augsburg Brams und den Haar Disciples. Doch die hatten mehr Runs gescort, weshalb sie sich vor den Grizzlies platzierten. Den Sieg holten sich die Augsburger und den zweiten Platz die Haarer. Den Bronzerang belegten die Gastgeber. Für das Treppchen gab es nicht wie sonst üblich einen Pokal, sondern die Plätze heruntergestuft echtes Freisinger Bier und einen gemischten Softgetränke-Kasten. 

Am Ende konnten die Grizzlies auf einen erfolgreichen Softball-Tag mit gutem Catering und einer gehörigen Portion Spielspaß zurückblicken. Auf ein Neues im nächsten Jahr.

Die weiteren Platzierungen waren: Regensburg Crazy Bones (4. Platz), Fürth Pirates (5. Platz), Dachau Tigers (6. Platz), Allershausen Fireballs (7. Platz)

Text: Leyla Yildiz

Leave a Comment