BBQ-SOFTBALL: Begehrter Buttermaker

[av_textblock size=“ font_color=“ color=“]

BBQ-SOFTBALL: Begehrter Buttermaker

[/av_textblock] [av_textblock size=“ font_color=“ color=“] Den Sport feiern: Der Buttermaker Cup der Freising Grizzlies im Slowpitch-Softball ist in jedem Jahr ein sportliches Großereignis. 16 Teams aus ganz Deutschland, der Schweiz und Österreich wetteiferten am Wochenende im Attachinger Ballpark auf vier Plätzen um den begehrten Wanderpokal, den sich erneut „Hörsaal 13“ aus Mannheim sicherte. Zum spannenden Sport gehört aber bei der liebevoll „BBQ“ genannten Variante des Mixed Softball außerdem immer auch familäre Feierlaune der erneut über 200 Mitwirkenden.

Die Heimmannschaft, diesmal mit 15 Spielern in überraschend großer Besetzung angetreten, erlebte einen gemischten Turnierverlauf. Einem beeindruckenden Sieg gegen die Schweizer Flyers folgten in der Vorrunde knappe Niederlagen gegen die beiden anderen Mitbewerber in der Gruppe, die Rosenheim 89ers und die Visitors aus Hamburg. Im Viertelfinale um die Plätze 9 bis 16 wurden die befreundeten Red Lions aus dem nahen Schwaig, beliebte Freunde und Trainingspartner, mit stolzen 18:2 Runs besiegt: Ein Ergebnis, das bei Begegnungen Freising-Schwaig so wohl noch nie zustande kam. Nicht nur die Freisinger feierten ihre erzielten Ergebnisse dann bei einem großen Fest mit Grillgut (man nennt es ja nicht umsonst BBQ!), Buffet und Musik.
[/av_textblock] [av_masonry_gallery ids=’6960,6958,6959,7013,6956,6953′ items=’6′ columns=’flexible‘ paginate=’none‘ size=’flex‘ gap=’no‘ overlay_fx=“ caption_elements=’none‘ caption_display=’always‘ container_links=’active‘ id=“] [av_textblock size=“ font_color=“ color=“] Die Ernüchterung folgte am zweiten Turniertag. In strömendem Regen traten die Grizzlies gegen die ABBQ Allstars Austria aus Wien an. Sie bekamen keinen Fuß auf den (rutschigen) Boden und verloren mit 3:20. Das letzte Turnierspiel der Heimmannschaft war dann wohl das schönste: Gegen die Haar Desciples 1990 (die mit ihrem Schreibfehler aus dem Gründungsjahr kokettieren) gab es ein Match auf Augenhöhe, das ausgesprochen fair und in bester Stimmung verlief. Das Sahnehäubchen für die Grizzlies: Es ging auch noch mit 13:12 an sie und brachte sie auf Rang 11.

Dann zogen beide Teams lachend weiter, um das große und kleine Finale am Softballplatz zu verfolgen. Im Spiel um Rang 9 unterlagen hier die Disciples (das bekanntere Team aus dem Haarer Verein, diesmal korrekt geschrieben) den Wiener Allstars mit 8:14. Im hochspannenden Endspiel gingen die Cup-Verteidiger aus Mannheim im ersten Inning mit 5:0 in Führung, dann aber kämpften sich die Hammel Rams bis auf 5:4 heran. Vom fünften bis zum siebten Inning ließen die Teams dann ihren Homerun-Experten freien Lauf, bis sich zuletzt Mannheim mit 12:8 Runs durchsetzen konnte. In einer Art ausgleichender Gerechtigkeit konnten die Rams aber mit Thomas Hegast zumindest den Homerun-König des Turniers stellen. Er hatte den Softball acht Mal unfangbar bis über den Zaun gezimmert.
[/av_textblock] [av_masonry_gallery ids=’6955,6966,6997,7011,6968,7012′ items=’6′ columns=’flexible‘ paginate=’none‘ size=’flex‘ gap=’no‘ overlay_fx=“ caption_elements=’none‘ caption_display=’always‘ container_links=’active‘ id=“] [av_textblock size=“ font_color=“ color=“] Bei der Siegerehrung übergab Turnierleiter Christian Graml den Cup mit einem lachenden und einem weinenden Auge an Hörsaal 13, die ihn bei einem erneuten Turniersieg 2016 endgültig behalten dürften. Stilecht bejubelt von den Zuschauern, den anderen Teams und den Mannheimer Cheerleadern wurden aber alle Platzierten. Vom Nachbarn aus Schwaig, der in einer ungekannten Pechsträhne auf Platz 16 landete, über die Garching Isotopes (15.), die in letzter Minute für das ausgefalle Team aus den Niederlanden eingesprungen Twisted Sisters aus Cadolzburg (14.), die Therwil Flyers aus der Schweiz (13.), die wiederauferstandenen Haar Desciples von 1990 als Platz 12 und ihre bekannteren Freunde der Haar Disciples (10.), die ABBQ Allstars Austria aus Wien (9.), die Heidenheim Heideköpfe (8), die Bad Aibling 89ers (7), die Wiener Neustadt Rubberducks (6), die Zürich Orcas (5), die Crazy Bones aus Regensburg (4), die Northern Visitors aus Hamburg (3.), die Hammel Rams auf Platz 2 und natürlich die Gastgeber Freising Grizzlies (11.).

Organisator Frank Welle freute sich: „Unser Buttermaker dieses Wochenende war wieder eine grosse Sache und eine sehr gute Werbung für die Grizzlies. Es hat dank der zahlreichen engagierten Helfer auch dieses Jahr wieder alles geklappt. Die Stimmung am Platz war perfekt, selbst dann noch, als das Wetter nicht wirklich freundlich zu uns war. Ich habe von allen Teams nur Positives gehört und man merkt, dass die Teams sehr gerne zu uns kommen, um hier ein schönes BBQ-Softball-Turnier zu bestreiten. Perfekt verpflegt dank unseres Fördervereins.“

Text: Daniela Seulen

Fotos: Gerald Grossmann
[/av_textblock] [av_masonry_gallery ids=’6996,6969,7010,6995,7006,7019′ items=’6′ columns=’flexible‘ paginate=’none‘ size=’flex‘ gap=’no‘ overlay_fx=“ caption_elements=’none‘ caption_display=’always‘ container_links=’active‘ id=“]

Leave a Comment