Doppelte Niederlage in Haar

Etwas resigniert kam die Herrenmannschaft der Freising Grizzlies von ihrem Auswärtsspieltag am 17.07. aus Haar zurück. Die Baseballer verloren beide Spiele gegen die Disciples III. Einmal mit 9:4 und zum anderen mit 6:0. Somit stehen sie nun auf Platz drei der Bayernliga-Süd-Tabelle, nach den Disciples und den Garching Atomics.

Bereits im ersten Inning zogen die Haarer mit vier Punkten an den Grizzlies vorbei. Erst im dritten Durchgang konnten die Gäste schließlich den Rückstand um zwei Punkte verkleinern. Den ersten Score holte Bob Degener und Maxi Kreilinger brachte dank eines starken Schlages durch die Mitte von Julius Geßele den zweiten nach Hause.

Bis zum fünften Durchgang konnte keines der beiden Teams mehr einen Punkt für sich verbuchen. Dann holten die Disciples zum Rundumschlag aus. Sie konnten sich fünf Zähler sichern. Der Wille der Grizzlies war groß, dem Geschehen noch etwas entgegenzusetzen. Doch bis auf zwei Punkte durch Maxi Kreilinger und Lin-Jie Shu kam nicht mehr viel von der Freisinger Seite. Der Endstand des ersten Spieles war 9:4.

Die zweite Partie lief nicht viel besser für die Grizzlies. Wie im ersten Aufeinandertreffen holten sich die Haarer gleich im ersten Inning vier Punkte. Die Gäste konnten da aber leider nicht mithalten. Von Durchgang zu Durchgang kamen sie nicht durch die Defense der Disciples, während diese insgesamt sechs Zähler für sich verbuchen konnten.

Dabei waren die Grizzlies in der Verteidigung gar nicht so schlecht. Das zeigte sich bei einem starken Double-Play. Dadurch, dass alle Bases von den Haarer besetzt waren, herrschte eine Forced-Play-Situation. Der Batter der Disciples schlug zu Pitcher Bob Degener, der nahm den Ball auf und warf ihn zum Catcher Michael Binder – das erste Aus für die Grizzlies. Der reagierte blitzschnell und schoss den Ball zum zweiten Aus haarscharf am Kopf des laufenden Gegners vorbei zum Firstbaseman Benni Krüger. Am Ende stand es 6:0 für die Gastgeber.

Das Fazit des Teams: „Die Defense war passabel, nur beim Schlagen wir hinten dran.“

Leave a Comment