Man sieht sich immer dreimal!

Am Vatertag starteten die Freising Grizzlies im ersten Spiel mit der Pitcherin Mara Sandner und Catcherin Christine Groß. Für die Tübingen Hawks pitchte Sina von Zepelin auf die Catcherin Kristina Schaible.
Im zweiten Inning konnte Freising durch einen Punkt von Lioba Biswas in Führung gehen. Tübingen glich im folgendem Inning aus. Dies lies Freising nicht auf sich sitzen und zog mit einem weiteren Punkt nach. Zwei Innings später scorte Freising zwei weiter Punkte. Dies führte zum Spielstand von 4:1, welcher bis zum Ende unverändert blieb. Beendet wurde das erste Spiel wurde durch einen spektakulären Diving Catch im Right Field von Christina Dietrich.

Spiel 1:

  1 2 3 4 5 6 7 R H E
Tübingen 0 0 1 0 0 0 0 1 2 3
Freising 0 1 1 0 2 0 4 5 1

Im zweiten Spiel startet Fiona Brosch als Pitcherin auf Catcherin Rebecca Hillebrand. Für Tübingen stand erstmals die Pitcherin Alyson Spinas-Valainis im Circle und warf auf Geraldine Puertas. Tübingen hatte zwei Hits und konnte mit einem Run in Führung gehen. Durch die gutes Pitching von Alyson Spinas-Valainis konnte Freising keinen Ball in das Feld bringen. Tübingen hingegen landeten fünf Hits und bauten ihre Führung auf sieben Runs aus. Dies versuchte Freising mit Tempowechsel zu stoppen und wechselte die Pitcher zunächst auf Mara Sandner und einige Batter später auf Shaya Raziorrouh. Nach einem weiteren Run im vierten Inning, gelang es erst jetzt Fiona Brosch durch einen Hit auf Base zu kommen – scoren konnte sie aber nachfolgend nicht. Das Spiel wurde nach dem fünften Inning mit 8:0 beendet.

Spiel 2:

  1 2 3 4 5 6 7 R H E
Tübingen 1 6 0 1 0 –   –   8 8 1
Freising 0 0 0 0 0 –    – 0 1 3

Am kommenden Sonntag geht es für Grizzlies zuhause weiter gegen die Legionäre aus Regensburg.

Text: Mara Sandner, Lioba Biswas

Foto: Alexander Salomon

Freising Grizzlies

Leave a Comment