Regensburg die Zweite

Das vergangene Wochenende stand ganz im Zeichen einer Reihe von Spielen gegen die Regensburg Legionäre. Neben den Coach Pitchern, den U13 Mädels und unseren Herren 1 spielte auch unsere Live Pitch 2-Mannschaft einen Double Header in Regensburg. Und dieses Spiel sollte eine äußerst spannende Angelegenheit werden.

Im ersten Inning konnten die jungen Grizzlies gleich einige Walks und Hits verbuchen und brachten durch Felix Gießen und Constantin Migende zwei Punkte nach Hause.Für die Grizzlies startete Felix Gießen auf dem Mound und er erwischte einen starken Tag. Er begann das Spiel mit zwei Walks, beim anschließenden Hit hatte er eine hellwache Defense hinter sich, die den Läufer ausmachte und mit zwei Strikeouts konnte er das Inning beenden. Nur ein Punkt für Regensburg.

Im zweiten Inning zündeten die Jungbären dann eine kleine Steal-Offensive. Nach Walks für Rosalie Acbas, Lukas Gattermeyer und Korbinian Lohmaier konnten alle drei durch Steals die Homebase erreichten. Felix Gießen gelang im Anschluss sogar noch ein Inside-the-Park Homerun. Die nächsten beiden Schlagmänner wurden leider auf 1B ausgemacht, aber man konnte schon sehen, dass das Team bereit war, die Schläger zu schwingen und sich nicht vom großen Namen der Regensburger beeindrucken ließ. Die Defense agierte weiter sehr konzentriert, Pitcher Felix konnte einen Comebacker wunderbar verwerten und zu Jakob Lebender auf 1B werfen, dazu kam ein Strikeout und ein Aus auf Home, bei dem Catcher Johannes Ströll einen Wild Pitch schnell zum Pitcher zurückwerfen konnte. Wieder nur ein Punkt für Regensburg.

Die Grizzlies gingen mit einer 6-2 Führung ins dritte Inning und ab da konnten die Zuschauer aus dem Dugout hören „wir führen gegen Regensburg“, „so heftig sind die gar nicht“ und „wir brauchen gar keine 5-Punkte Regel“. Die Grizzlies glaubten an sich!

Im dritten Inning mussten die Grizzlies gleich zwei Aus in Kauf nehmen, konnten dann aber durch einen Hit by Pitch, einen Hit und Walk doch noch alle Bases laden. Leider mussten sie dieses Inning dennoch mit null Punkten beenden, ein etwas übereifriger Steal auf Home wurde nicht belohnt. Aber die Defense stand weiter stabil und konnte auch einen weiten Hit ins Outfield gut und schnell entschärfen. Immer noch 6-4 für die Grizzlies.

Anschließend trugen sich erneut Felix Gießen und Constantin Migende nach Walks und Steals mit Punkten aufs Scoreboard ein. In der Defense wechselte Korbinian Lohmaier auf die Pitcher-Position und ließ auch nur zwei Runs für Regensburg zu. Mit 8-6 ging’s in letzte, offene Inning. Die Legionäre wollten dieses Spiel noch nicht aufgeben und schafften ein tadelloses Inning, mit einem Strikeout und zwei Aus auf 1B wurden die Offensiv-Bemühungen der Grizzlies beendet.

Jetzt hieß es Nerven behalten und dagegenhalten! Die Grizzlies Defense schaffte gleich ein schnelles Strikeout und ein Aus auf 1B, doch dann wurden gleich drei Läufer durch Walks weitergeschoben und die knappe Führung drohte dahinzuschmelzen. Der nächste Hit der Regensburger landete direkt bei Korbinian Lohmaier, der den Runner taggte und somit das erlösende Aus erzielen konnte! Die Grizzlies hatten es tatsächlich geschafft: Ein Sieg gegen die Legionäre!!

Im zweiten Spiel war dann teilweise etwas die Luft raus und die Konzentration nicht mehr ganz so hoch. Die Offense begann etwas zu zögerlich am Schlag und so konnte nur Felix Gießen einen Walk und Johannes Ströll einen Hit beisteuern. Im Gegenzug witterten die Legionäre ihre Chance und erzielten einige Hits und nutzten vor allem die unkonzentrierte Defense der Grizzlies aus. Das erste Inning ging somit mit 5-1 an die Legionäre. Mit drei Strikeouts in Folge machte der Regensburger Pitcher den Grizzlies das Leben schwer und die Jungbären konnten keine Punkte aufholen.

Mit einem Pitcher-Wechsel von Lukas Gattermayer auf Cooper Hegen gingen die Grizzlies in die Defense und jetzt konnten die Fans noch mal sehen, dass sich die Grizzlies nicht so schnell geschlagen geben wollten. Constantin Migende auf 1B schaffte gleich zwei Aus, das dritte Aus erzielte Cooper Hegen mit einem Dive und anschließendem Wurf auf 1B. Die Regensburger schafften zwar drei Runs, aber das sah doch schon freundlicher aus.

In Inning drei gelang Constantin Migende dann ein super Hit ins Centerfield und damit 2 RBI. Ein Strikeout beendete das Inning und zwei Läufer mussten auf Base stehen gelassen werden. Schade! Anschließend übernahm Johannes Ströll den Mound und musste einen Walk und ein Double hinnehmen, bevor er mit einem coolen Dive das erste Aus selbst erzielte. Die nächsten beiden Runner wurden wieder von Constantin Migende auf 1B ausgemacht. Die 10-3-Führung der Regensburger hörte sich deutlich an, aber die Grizzlies konnten wieder mitspielen. Im vierten und letzten Inning ließen sich unsere Livepitcher etwas von den Diskussionen aus der Ruhe bringen, ob dieses Inning nun das letzte ist oder nicht. Nach zwei eigenen Punkten mussten sie gleich drei Hits der Regensburger ins Leftfield und insgesamt fünf Punkte hinnehmen. Nach kurzer Diskussion zwischen Umpire, Coaches und Scorer wurde das Spiel für zu Ende erklärt.

Trotz der Niederlage im zweiten Spiel ein insgesamt sehr gelungener Ausflug zu den Legionären.

Text: Fam. Ströll

Foto: Ludwig Frischhut

Leave a Comment