Softball Deutschland-Pokal: Traum-Inning sichert Doppelsieg für Freising Grizzlies gegen Neunkirchen Nightmares

Den Angstgegner, der sie im vergangenen Jahr im Finale des Länderpokals in Spiel drei vernichtend geschlagen hatte, empfingen die Softball-Bundesliga-Damen der Freising Grizzlies am Samstag, 11. September, im Attachinger Ballpark: die Neunkirchen Nightmares. Diesmal aber können die Freisinger Damen ruhig schlafen, denn gleich zum Anfang des Länderpokal-Geschehens haben sie die Nightmares mit einem Doppelsieg aus dem Rennen um den Pokal geworfen. 

Die Pokal-Qualifikationsspiele werden in einer best-of-three-series ausgetragen. Am Samstag standen in Attaching zwei Begegnungen an, bei je einem Sieg der Teams wäre es am Sonntag zum entscheidenden Spiel gekommen. Bei strahlendem Sonnenschein legten die Grizzlies Damen gleich gut los und machten im ersten Inning einen run, verhinderten aber, dass die Neunkirchenerinnen scorten. Im zweiten Inning brachte Freising sogar drei Spielerinnen über die Platte, die Nightmares eine. Dann entspann sich eine eisende Abwehrschlacht: keins der Teams konnte mehr punkten, und nach dem Nachschlagen von Neunkirchen, das aus Gerechtigkeitsgründen in Spiel 1 als Heimmannschaft antrat, konnten die Zuschauer jubeln. Das Spiel ging mit 4:1 Punkten an die Grizzlies. Einziges Manko des wunderbaren ersten Spiels: der beliebte Youtube-Livestream der Grizzlies hatte nach wenigen Minuten den Geist aufgegeben.

Grizzlie Nadja Honstetter slidet aufs Base – zu schnell für Nightmare Nanca Parpart

In Spiel zwei konnten dann wieder ein paar hundert Fans auch am Schirm mitfiebern, die so auch nicht unter dem kurzen kräftigen Regenschauer leiden mussten, der zehn Minuten lang Spielerinnen und Gäste am Platz duschte. Zu diesem Zeitpunkt hatte nicht nur der Himmel Grund zum Weinen, sondern auch die Gastgeber. Die Brosch-Schwestern Fiona und Franca hatten die Pitcher-und Catcher-Positionen von Mara Sandner und Rebecca Hillebrand übernommen. Im ersten Inning ließen sie keine runs zu, und Freising sicherte sich zwei Punkte. Aber in Inning zwei überraschten die Nightmares zweimal mit kurzen bunts und brachten gleich vier Spielerinnen heim.  Die geschockten Freisingerinnen punkteten nicht, ebensowenig in Inning drei (in dem die Gäste noch einen weiteren run holten) oder vier. Fürs fünfte Inning wurde Mara Sandner zurück auf den Mound geholt, Neunkirchen blieb punktlos. Dann kamen die Grizzlies zum Schlag und machten aus Nummer fünf ein Traum-Inning: Fünf runs holten die Bärinnen dabei, ohne ein einziges Aus zu kassieren, unter anderem mit einem tollen Triple von Shaya Raziorrouh; insgesamt 6 Punkte wurden eingefahren. Und plötzlich war die Welt wieder in Ordnung für die Grizzlies, die das 8:5 über die nächsten beiden Innings verteidigen konnten, und die nach einem abschließenden Fly-Out durch Fiona Brosch auch Spiel 2 gewannen, sogar ohne im siebten Inning noch schlagen zu müssen. 

Weiter geht es für die Grizzlies-Damen im Länderpokal dieses Wochenende bei den Stuttgart Reds, auch hier wieder mit einer best-of-three-series.

Text: Daniela Seulen

Foto: Alexander Salomon

Leave a Comment