Teeballer starten in die dritte Spielrunde mit Sieg

Bei noch etwas trübem Wetter empfingen die Jungbären vor heimischem Publikum die Baldham Boars. Es war auch das erste Spiel für die Neuzugänge Rafael Gramelsberger, Johannes Ströll und Elias Csonka.

Im ersten Spiel durften die „alten Hasen“ erstmal im Infield ran. So spielten als Pitcher Julian Zistl, Firstbase Sam Hermann, Secondbase Morris Wanninger, Shortstop Felix Ströll und Klara Sternad als Thirdbase im Tausch mit Johann Millitzer, im Wechsel als Catcher Neuzugang Rafael Gramelsberger mit Benedikt Schmidt. Aber auch das Outfield darf man nicht vergessen. Dort wechselten sich Lukas Gattermayer/Johannes Ströll, Sarah Krüger/Emily Hart, Felix Giesen/Sophie Matschke, Korbinian Lohmair/Elias Csonka ab, somit waren die Grizzlies mit einer Starbesetzung von 16 Spielern angetreten.

Das erste Inning begann mit einem guten Zusammenspiel von Julian Zistl und Sam Hermann, so erreichten einige Läufer der Baldhamer Boars die erste Base nicht. Auch Felix Ströll als Shortstop und Morris Wanninger als Secondbase hatten einige Gelegenheiten, Spieler auf der Secondbase aus zu machen. Die Schlagleistung beider Mannschaften war konstant in diesem ersten Inning, somit stand es 8:5 für die Bären.

Im zweiten Inning ging es dann zur Sache, da sah man, wie schön Teeball sein kann. Sam Hermann fing den geschlagenen Ball aus der Luft (Flycatch), es war Bases loaded (auf jeder Base steht ein Läufer), die Läufer von den Boarlies liefen zu der nächsten Base los und somit machten die Grizzlies in einem Spielzug gleich drei Läufer aus. Als Thirdbase-Girl brillierte Klara Sternad, schnappte sich den geschlagenen Ball, stieg auf die Base oder taggte auch mal den Spieler der Baldhamer, somit machte sie in einem Inning gleich drei Läufer aus. Dieses Inning ging für die Grizzlies – mit einer sehr konzentrierten Defense – 6:1 aus.

Aber auch die Gäste aus Baldham zeigten eine gute Defense und konstante Schlagleistung. Im dritten und letzten Inning zeigten alle Spieler nochmal ihr Können. Rafaeal Gramelsberger als Catcher: Es hieß „letzter Schlagmann“ bei den Baldhamern, der geschlagene Ball kullerte nur über die Linie, er schnappte sich den Ball und stieg (nach Zurufen von Coach Hart) auf die Homeplate. So verhinderte er weitere Punkte. Der letzte Grizzlie-Schlagmann Morris Wanninger dagegen erlief sich noch einen Homerun: Damit stand es 8:5 in diesem Inning, das Endergebnis vom ersten Spiel lautete 22:11 für die Grizzlies.

Nach kurzer Pause spielte man das sogenannte Freundschaftsspiel und einigte sich auf zwei Innings. Hier setzte Coach Sandi Hart auf die neue Generation. Emily Hart und Johann Millitzer tauschten die Position Pitcher und Firstbase, auch wenn das Zuspiel nicht immer genau war, so mancher Läufer kam nicht bis zur ersten Base. Emily Hart holte sich einen geschlagenen Ball aus der Luft und war sehr stolz… Sophie Matschke als Secondbbase-Girl ließ sich nicht von den gegnerischen Läufer irritieren und war bereit, von Shortstop-Girl Sarah Krüger einen Ball zu bekommen. Felix Giesen und Benedikt Schmitdt als Thirdbase standen sehr motiviert auf ihrer Position. Auch unsere Jüngsten durften ran als Catcher: Korbinian Lohmair und Elias Csonka, die noch etwas verträumt an die Sache rangingen. Johann Millitzer und Emily Hart durften jeweils als letzter Schlagmann ran und erliefen sich beide den sogenannten Homerun..

In diesem zweiten Spiel nahmen sich weder die Baldham Boars noch die Freising Grizzlies etwas. Es war sehr spannend und ging unentschieden aus.

Coach Sandi Hart war sehr zufrieden mit der Leistung, und meinte dann zum Schluss: „Die neue Generation ist bereit, die Aufgaben der „alten Hasen“ zu übernehmen.“

Wer das gerne miterleben möchte: Das nächste T-Ball-Spiel ist am Sonntag, den 11. Oktober 2015 um 13.00 Uhr auf heimischem Platz.

 

Text: Sandi Hart

Foto: Ladi Hart

Leave a Comment