Harter Tag für unsere Jugend 1 gegen die Guggenberger Legionäre

Am Sonntag, 04.07.2021, traf sich unser Jugend 1-Team schon sehr früh am Morgen zu einem Doubleheader gegen die Guggenberger Legionäre aus Regensburg.

Schon seit vielen Jahren ein heißes Duell, in dem es für die Grizzlies immer wichtig ist, den Respekt vor dem großen Namen im Griff zu haben. Die Coaches hatten genau das am Vorabend noch angesprochen und die Jungs und Mädels eingeschworen, auf sich selbst zu schauen und ihr Spiel durchzuziehen. Aber ganz so haben die Grizzlies das dann wohl nicht beherzigt….

Die 4-Coach-Vollbesetzung (Craig Hanson, Maxi Kreillinger, Johannes Schober, Saidi Sulilatu) schickte Emily Hart als Starting Pitcher für die Grizzlies auf den Mound und sie hatte in Inning 1 ihre Defense sicher hinter sich, so dass nach einem Walk die folgenden drei Schlagleute schnell ausgemacht werden konnten, u. a. mit einem Double Play von Shortstop Lennox Gross über 2B zu Julian Zistl und auf 1B zu Raphael Gerzer. Somit nur ein Run für die Gäste.

Im Gegenzug nutzten die Grizzlies zwei Walks für den Run zum Ausgleich. Im zweiten Inning hatte Emily etwas mit der Strikezone zu kämpfen und obwohl die Defense gleich noch ein Doubleplay schaffte, passierten doch zu viele Walks und auch ein Überwurf von Catcher Felix Ströll brachte Läufer weiter. So sicherten sich die Legionäre drei weitere Runs. Die Grizzlies taten es ihnen direkt gleich und nutzen einige Errors der Regensburger, um selber auch drei Runs zu erzielen. Centerfielder Sam Hermann steuerte in diesem Inning einen der beiden einzigen Hits des Spiels bei.  

In Inning 3 und 4 übernahm Sam Hermann den Mound und musste leider insgesamt zehn Runs zulassen, ein paar Hits der Legionäre, einige Walks und eine insgesamt zu passive und nicht genug „bissige“ Defense ließen die Regensburger davonziehen. Irgendwie war in diesen beiden Innings der Wurm drin und die Grizzlies schafften es nicht, sich selbst wieder weiter zu motivieren, sondern gaben sich ein bisschen auf. Auch am Schlag ging in diesen beiden Innings zu wenig.

Im letzten Inning hatte Closer Niklas Naujoks wieder die Unterstützung seines Infields, nach einem weiteren Double Play nach Flyball von Lennox Gross kam nur ein Run über die Platte. Im letzten Nachschlagen gab es immerhin noch den zweiten Hit des Spiels für die Grizzlies, ein Double von Felix Ströll und somit einen weiteren Run zum Endstand von 15-5.

Spiel 2 ist schnell erzählt. Unsere Grizzlies hatten arge Probleme mit dem Regensburger Pitcher, der sechs Stikeouts warf und bei den restlichen Schlagleuten eine gut eingespielte Defense hinter sich hatte, die die übrigen Freisinger mit Flyballs oder Aus auf 1B wieder zurückschickte. Ein No-Hitter für Regensburg!

Die Grizzlies Defense um Starting Pitcher Lennox Gross musste im ersten Inning gleich wieder fünf Runs hinnehmen, nach einigen Walks und Basehits gelang ihnen gleich noch ein Inside-the-Park-Homerun. Inning zwei, drei und vier liefen dann punktemäßig wieder besser, die Legionäre hitteten weiterhin gut, aber die Grizzlies schafften es auch wieder, ein paar Aus zu erzielen. Reliever Julian Zistl machte einen guten Job auf dem Mound.

Im letzten Inning lief dann wieder gar nichts zusammen, die Defense war sowohl im Infield als auch im Outfield einfach zu wenig energisch bei der Sache und zu langsam, um wirklich etwas ausrichten zu können. Coach Johannes Schober appellierte noch mal an seine Spieler, etwas aggresiver zu sein, aber die Grizzlies konnten sich nicht mehr aus ihrer „Regensburg ist eh besser-Starre“ befreien.

Gerade in Spiel 1 wäre sicher mehr drin gewesen und auch Spiel 2 hätte knapper ausfallen können, aber die Freisinger Jungs und Mädels haben sich gerade in der Defense wohl irgendwie etwas einlullen lassen und agierten zu lethargisch, und in der Offense mit nur zwei Hits am ganzen Tag wurde zu wenig geboten.

Jetzt heißt es Kopf hoch und an euch glauben! Am Wochenende wartet schon das nächste Spiel bei den München Haar Disciples.

Text: Familie Ströll

Fotos: Rainer Gross, Rainer Ströll

Leave a Comment