Live Pitch-Duell auf Augenhöhe

Am Donnerstag, 03.10.2019 reiste ein knapp besetztes Schüler 1-Team zu den Legionären nach Regensburg. Mit genau neun Spielern stellte sich das neu formierte Team – unterstützt von Coach Pitcher Maksim Seifert – der Herausforderung gegen den Dauerrivalen an der Donau.

Spiel 1 begann gleich mit zwei Runs für die Grizzlies, Korbinian Lohmaier kam per Walk auf Base und Johan Millitzer schlug ein sehenswertes Triple mit anschließendem Steal auf Home.

Starting Pitcher Felix Giesen brauchte einige Batter, um ins Spiel zu kommen, zeigte dann aber eine starke Leistung und hielt die Legionäre gut in Schach. Die Grizzlies-Defense präsentierte den mitgereisten Fans in dieser Phase des Spiels konzentrierte Aktionen wie zum Beispiel gleich zwei Picks von Catcher Niklas Naujoks in Zusammenarbeit mit

3. Baseman Johan Millitzer, ein Aus vom prächtig aufgelegten Lukas Gattermayer auf Johannes Ströll und zwei schöne Flyballs von Felix Giesen und Korbinian Sulilatu.

Mit einem Stand von 3-3 ging das Spiel ins dritte Inning, aber leider ließ sich ab hier die Defense etwas durcheinanderbringen und die Grizzlies-Offense fiel in alte Muster zurück und wollte nicht mehr wirklich schlagen. Drei Infield-Fehler und einige Strikeouts später führten die Legionäre mit 6-3. An diesem Spielstand sollte sich auch bis zum Ende des Spiels nichts mehr ändern, aber jetzt hatten die Grizzlies ja die Chance, sich in der Pause wieder zu sammeln und das zweite Spiel mit frischem Mut anzugehen.

Dieses zweite Spiel ging schlagfreudig los, die Grizzlies erzielten gleich vier Runs u. a. durch Hits von Felix Giesen und Niklas Naujoks und einige Walks. Johan Millitzer, im ersten Spiel noch Closer, startete diesmal auf dem Mound , ihm gegenüber hinter der Platte Johannes Ströll. Im ersten Inning ließen die Grizzlies zunächst nur drei Runs zu. Dieses knappe Hin und Her sollte das gesamte Spiel über bleiben.

Korbinian Sulilatu übernahm den Pitcher-Hügel und in diesem Inning mussten die Grizzlies vier gegnerische Runs bei drei eigenen hinnehmen. Wieder einmal war das Spiel nach zwei Innings absolut ausgeglichen, Spielstand 7-7. Die Grizzlies glaubten an den Sieg und wollten dieses Spiel für sich entscheiden. Im dritten Inning brachten beide Teams jeweils einen Run über die Platte und spätestens ab hier entwickelte sich die Partie zu einem wahren Nailbiter. Coach Armin Hegen schwor sein Team noch mal ein, man wollte keinen Run der Regensburger mehr zulassen. Dieser Plan ging im vierten Inning durch tolle Defense-Aktionen voll auf und ein extra Inning musste her, um das Spiel zu entscheiden.

Die Legionäre schickten noch mal ihren besten Pitcher auf den Mound und dieser machte leider kurzen Prozess mit den Freisinger Schlagleuten. Nach langer Gegenwehr konnten die Grizzlies dann auch den spielentscheidenden Run nicht mehr abwenden. Das Spiel ging mit 9-8 an die Legionäre.

Die Grizzlies haben jetzt eine weitere Trainingswoche vor sich, um an ihrer Schlagfreude zu arbeiten. Mit etwas besserem Hitting werden wir unser Schüler-Team sicher ganz bald wieder  siegen sehen.

Text und Foto: Fam. Ströll

Leave a Comment