Sehenswertes Baseball bei den Tossballern

Nach den zufriedenstellend verlaufenen Bayerischen Meisterschaften im Tossball am vorangegangen Wochenende stand am Sonntag, 11.10.2015 ein Double Header gegen die Haar Disciples auf dem Spielplan.

Nur zu acht angetreten stand im ersten Spiel die Defense so gut, dass die Lücken im Outfield von den Haarern nicht getroffen wurden. In zwei Innings war das dritte Aus bereits beim dritten Schlagmann erreicht und die Grizzlies konnten den Fanghandschuh rasch wieder gegen die Schlaghandschuhe tauschen. In der Offense lief es ähnlich gut. Andreas Dobra erlief sich zwei Home Runs, die neuen Tossballer Julian Zistl, Felix Ströll und Sam Hermann schlugen konstant ins Outfield, Lissi Buchwald hatte ihre Lieblingslücke zwischen First und Second Baseman gefunden, Finn Millitzer seine wechselweise zwischen Foul Line und First bzw. Third Baseman. Leon Gattermeyer schlug regelmäßig hart durchs Infield, Niklas Klan zeigte, dass er sich beim Schlagen sehr verbessert hat und nutzte oft Lissis Lieblingslücke.

In einem sehenswerten und hochklassigen Tossballspiel schlugen die Grizzlies die Haar Disciples mit 12:21.

Nach einer kurzen Pause nahmen im zweiten Spiel die beiden Coaches Juri Biswas und Timo Sandner einige Umstellungen vor, um die Kids auch auf anderen Positionen testen zu können. Daran lag es allerdings nicht, dass die Grizzlies in den ersten drei Innings deutlich im Rückstand waren, sondern wohl eher an der leichten (Nach-)Lässigkeit nach dem zuvor eingefahrenen Sieg. Die Folge waren Ungenauigkeiten beim Wurf auf die Base und drei, vier unnötige Runs auf das nächste Base, die dann in einem Tag durch die Defense endeten. Ab dem vierten Inning wachten die Grizzlies dann wieder auf und erzielten sieben Runs in diesem Inning. Inning fünf und sechs verliefen ausgeglichen mit leichtem Vorteil für Haar, so dass es nach sechs Innings 19:13 für Haar stand. Es war klar, dass nun ein super Inning gebraucht wurde, um noch zu gewinnen. Und mit diesem Wissen legten die Grizzlies vor und erzielten sieben Runs, u. a. durch einen Grand Slam Home Run  von Andi als letztem Schlagmann. Damit gingen die Grizzlies mit einer Führung von einem Punkt in das letzte Halbinning, Haar schlug nach.

Erster Schlagmann, Ground Ball zum Pitcher, Aus auf der ersten Base; zweiter Schlagball hoher Ball an den Rand des Infields, fällt, Runner auf erster Base. Die nächsten beiden Schlagmänner schieben, obwohl die Schläge jeweils ins Outfield gehen, die Runner nur jeweils eine Base weiter. Somit muss bei „Bases loaded“ das Aus auf der Home her, um den Sieg zu sichern. Dies gelingt noch beim nächsten Batter.  Danach jedoch kommen zwei Runner über die Home Base, ehe das dritte Aus in diesem Spielzug doch noch erreicht wird. Zu spät jedoch, um die Niederlage (20:21) noch zu verhindern.

Dennoch ein spannendes und schönes Spiel und ein Doubleheader mit einer gerechten Punkteteilung zwischen zwei guten Teams.

Bei den bayerischen Meisterschaften erreichten unsere mit T-Ballern verstärkten Tossballer übrigens einen siebten Platz unter zehn teilnehmenden Mannschaften; von den Mannschaften, die nur mit Kindern bis zu 10 Jahren antraten, die beste Platzierung. Im Duell um Platz sieben siegten die Grizzlies gegen die Regensburger Legionäre.

 

Text: Stephan Millitzer

Foto: Ladi Hart

Leave a Comment