Split – Kampf um die Tabellenführung

Bericht 1 (Spielerbericht):

Bei schönem Wetter trafen am 07.08. die Regensburger Guggenberger Legionärinnen auf die Freising Grizzlies. Das Erste Spiel konnte Freising für nach einer spannenden Partie für sich gewinnen. Das Zweite Spiel hat Regensburg klar für sich entschieden.

Spiel 1:

 1234567RHE
Regensburg10103005100
Freising223010871

Im ersten Spiel startete Mara Sandner auf Rebecca Hillebrand. Direkt im ersten Inning konnte durch einen Hit von Kiley Jones die Regensburgerinnen den ersten Punkt erzielen. Die Freisingerinnen antworteten direkt und scorten zwei Punkte. Somit war der Spielstand nach dem 1. Inning 1:2 für Freising.

Im nächsten Inning konnte Freising noch einmal zwei Punkte durch drei gelungene Hits von Ellinor Weyer, Laura Krüger und Mara Sandner drauflegen.

Ins dritten Inning starteten die Regensburger in der Offence mit einem Walk von Nina Kerscher, welche jedoch durch ein Caught Stealing von Rebecca Hillebrand auf die Bank zurück geschickt wurde. Das ließen die Regensburgerinnen sich nicht gefallen und somit konnte A. Ivey einen Tripple erzielen und wurde durch einen Hit von Lisa Gruber heim geschlagen. Neuer Spielstand 2:4 für Freising.  Auch die Grizzlies konnten in diesem Inning durch drei Singles von Lioba Biswas, Fiona Brosch, Rebecca Hillebrand und einem Tripple von Regina Guth den Spielstand auf 2:7 erweitern.

Im vierten Inning konnten beide Teams keine Punkte erzielen.

Im fünften Inning startete Freising mit einem Pitcherwechsel zu Fiona Brosch. Durch drei Singles von K. Jones, Lisa Gruber und Carina Dirscherl konnte Regensburg zwei Punkte heimschlagen und hatte zugleich alle Bases besetzt. Freising wechselte somit wieder zurück zu der Pitcherin Mara Sandner. Durch ein Walk kam ein weiterer Punkt für Regensburg rein und verkürzte somit den Spielstand auf 5:7.

Das fünfte Inning startete Freising durch zwei Hits von Lea Salomon und Rebecca Hillebrand. Durch einen RBI von Regina Guth konnte Freising den Punktestand auf 5:8 erhöhen. Dies war auch der endgültige Spielstand.

Spiel 2:

 1234567RHE
Regensburg1300113970
Freising0001000153

Im zweiten Spiel startete Fiona Brosch auf Franca Brosch. Die Regensburger starteten direkt mit einem Punkt durch einen Double von Lisa Gruber.  Auch die Grizzlies hatten Läufer auf Base mit einem Walk von Teresa Vanah und einem Hit von Fiona Brosch, konnten jedoch diese nicht in Punkte verwandeln.

Freising startete in der Defensive stark mit zwei schnellen Aus, jedoch gelang es Regensburg, sich durchzusetzen und konnte drei Punkte erzielen.

Das dritte Inning ging für beide Teams mit einer Nullrunde aus.

Im viertenm Inning stand die Defensive von Freising und konnte die Guggenberger Legionärinnen auf Null halten. Die Grizzlies konnten in der Offensive durch einen Double von Fiona Brosch und einen RBI von Rebecca Hillebrand den ersten und einzigen Punkt in diesem Spiel machen.

Das fünfte Inning eröffnete Lisa Gruber mit einem Lead-off Homerun und erweiterte den Spielstand auf 5:1 für Regensburg. Auch im sechsten Inning legte Regensburg einen Punkt drauf und es kam zu einem Pitcherwechsel zu Mara Sandner. Die Guggenberger Legionärinnen wechselten ebenso zu der Pitcherin Laura Dirscherl.

Im letzten Inning gelang kam Klara Thumann durch einen Error auf Base und wurde von Marlene Hagengruber heimgeschlagen. Zum Endspielstand kam es zu einem 2-Run-Homerun von Carina Dirscherl.

Am 13.08. treffen beide Mannschaften noch einmal aufeinander. Dies wird die Tabellenführung im Süden entscheiden, da beide Teams gleich viele Wins und Losts momentan haben.

Text: Mara Sandner und Regina Guth

Fotos: Alexander Salomon

Bericht 2 (Pressebericht):

Atemberaubend spannend war der Spieltag der ersten Softball-Bundesliga am Sonntag im Attachinger Ballpark, wo die beiden Tabellenführer Freising Grizzlies und Guggenberger Legionäre aufeinandertrafen. Die Teams haben beide eine gleichmäßig hervorragende Saisonleistung hingelegt und sind auch schon beide für die Playoffs im September qualifiziert. Und beide versuchen nun, die Führung in der Bundesliga Süd zu erreichen, um dort nicht auf die bisher ungeschlagenen Nordmeister Bonn Capitals zu treffen. Was will man sagen: Es wurde ein Split am Sonntag, und nun fällt die Entscheidung erst am kommenden Samstag bei einem Doubleheader in Regensburg.

Spiel eins in Attaching begann ausgeglichen: Die Regensburgerinnen gingen in Inning eins mit einem run in Führung, Freising hielt aber bestens dagegen: Lioba Biswas brachte mit einem Bunt Mara Sandner und Teresa Vanah heim. In Inning zwei ließ Pitcherin Mara Sandner den Legionärinnen keine Chance: drei Damen am Schlag, drei Aus. Dafür holte sich Freising noch zwei Punkte durch Ellinor Weyer und Laura Krüger, heimgeschlagen von Mara Sandner. Im dritten Inning holte Regensburg einen run, Freising aber gleich drei, und konnte das komfortable 7:2 auch im vierten Inning halten. Inning fünf pitchte Fiona Brosch, mit deren Bällen die Regenburgerinnen besser zurechtkamen und gleich drei runs machten. Freising holte einen run: Rebecca Hillebrand kam mit einem interessanten Schlag im Laufen auf die eins, Lea Salomon und Tamara Biswas brachten sie heim. Das 8:5 für Freising blieb auch im sechsten Inning bestehen, und nachdem Regensburg im siebten keine Läuferinnen auf Base brachte, musste Freising gar nicht mehr zum Nachschlagen antreten.

Ganz anders dann die Situation in Spiel zwei. Alison Iveys run brachte Regensburg erneut in Führung. Und dann kam US-Pitcherin Kiley Jones neu auf den Mound und stellte die Grizzlies vor ernste Probleme. Mit aberwitzig schnellen Pitches, in die sie ab und an die Entdeckung der Langsamkeit streute, machte sie auch die erfahrensten Freisinger Spielerinnen aus. Nach dem zweiten Inning führte Regensburg schon mit vier runs, erst am Ende des vierten Innings gelang der erste run für Freising nach einem Powerhit von Fiona Brosch, für die Elli Weyer als pinch runner weiterlief. Dann legte aber Lisa Gruber gleich einen Regensburger Homerun hin, ihr 5:1 machte im sechsten Inning dann Carina Dirscherl zum 6:1, die im letzen Inning einen Homerun beitrug und Marlene Hagengruber mit heimbrachte. Dazu ein run von Klara Thumann zum 9:1 für die Gäste.
Es bleibt also spannend am kommenden Samstag, wenn die beiden Top-Teams, diesmal in Regensburg, erneut aufeinandertreffen.

Text: Daniela Seulen

Fotos: Alexander Salomon

Leave a Comment