Teeballer zeigten zwei tolle Spiele

Vor heimischem Publikum trafen am Samstag, 18. Juli, die kleinsten Grizzlies auf die Baldham Boars – zum letzten Spiel, bevor es in die wohlverdienten Ferien geht. Es war leider auch das letzte Spiel von Joshua Schermann und Theo Schermann für die Freisinger Grizzlies, da die gesamte Familie nach Kalifornien auswandert. Auf diesem Weg wünschen wir Euch alles Gute und dass ihr weiterhin tolle Baseballer in einem Verein im Ausland bleibt!

Die Grizzlies waren wieder sehr gut besetzt mit 15 Spielern, somit war es für Coach Sandi Hart nicht einfach, alle unter einen Hut zu bekommen. Um zehn Uhr hieß es „Play ball“, die Bären begannen das erste Spiel mit einer starken Defenseaufstellung mit Sam Hermann (Pitcher), Julian Zistl (First Base), Felix Ströll (Second Base), Joshi Schermann (Shortstop), Morris Wanninger (Third Base) und als Catcher Korbinian Lohmaier und Timothy Burgess im Wechsel.

Die Freisinger gingen sehr konzentriert ins Spiel, so machte Sam Hermann mit seinen genauen Würfen zu First Basemann Julian Zistl gleich drei Läufer im ersten Inning aus. Auch Felix Ströll war hoch motiviert, holte sich einen Groundball , stieg auf die zweite Base und der Läufer der Baldhamer war aus. Aber auch auf das schnelle Outfield war Verlass. Dort standen Sophie Matschke/Johan Millitzer, Sarah Krüger/Emily Hart, Mariam Elhadj-Safi/Klara Sternad, und Theo Schermann/Hannes Röder, die sich jeweils abwechselten. Es war ein bitteres erstes Inning für die Baldhamer Boars, sie brachten nur drei Läufer nach Hause.

Jetzt waren die kleinen Bären dran mit Schlagen. Der Ball ging oft bis ins Outfield und so konnten mehrere Grizzlies sich zwei Bases erlaufen. Coach Hart wurde am Platz kurz etwas lauter, als Morris Wanninger so einen guten Hit raus schlug und nur vor sich hin trödelte… Die Baldhamer Defense war noch nicht so wach, sechs Punkte gingen an die Grizzlies.

Nun ging es in das zweite Inning, da durfte Felix Ströll als Pitcher ran. Durch seine sichere Ballkontrolle und sein gutes Zusammenspiel mit Sam Hermann (First Base) erreichten vier Schlagmänner der Baldhamer nicht die First Base. Durch die gute Defense der Jungbären machten sie es den Boarlies sehr schwer, auf die Base zu gelangen. Die hervorragende Schlagleistung der Grizzlies im zweiten Inning (unter anderem erlief sich Felix Ströll als letzter Schlagmann einen Homerun) führte dazu, dass das Spiel in diesem Inning beendet wurde, damit der Punktstand nicht so hoch ausfiel. Die Bären gewannen mit deutlichem Vorsprung mit 14:6.

Nach einer 20-minütigen Pause spielte man das alt bekannte Freundschaftsspiel und einigte sich, zwei Innings zu spielen. Nun stellte Coach Sandi Hart das komplette Infield mit den jüngeren Spielern um. Coach Hart setzte auf Johann Millitzer als Pitcher und Emily Hart als Firstbasegirl, um ihr Können unter Beweis zu stellen, so wie schon in den letzten Freundschaftsspielen. Als erstes waren die Freisinger mit Schlagen dran. Diesmal war die Defense der Baldhamer etwas wacher und so machten auch sie ein paar Läufer der Freisinger aus. Johan Millitzer als letzter Schlagmann brachte einen sehr guten Hit raus, leider wurde er von einem Baldhamer Spieler gefangen (Flycatch). Coach Hart tröstete: „Du hast alles richtig gemacht, beim nächsten Mal landet er im Outfield.“

Nun mussten sich die Grizzlies in der Defense beweisen. Das Play zwischen Johan Millitzer und Emily Hart klappte schon gut; sie machten einen Läufer auf Firsbase aus. Durch das intensive Training kann es nur noch besser werden. Ebenso konzentriert waren Sarah Krüger (Shortstop) und Klara Sternad (Thirdbasegirl), sie konnten ein „Aus“ erspielen. Somit lagen die Jungbären knapp mit 7:5 zurück.

Im zweiten und letzten Inning nahmen sich beide Mannschaften nichts – es endete mit einem Unentschieden 6:6. Zum ersten Mal in der Saison bei einem Freundschaftsspiel, das ja bei den Teeballern nicht gezählt wird, mussten die Freisinger eine knappe Niederlage mit 13:11 einstecken. Doch laut Coach Sandi Hart („Man muss auch mal verlieren können“) sind die jüngeren Bären bereit, die Aufgaben der „alten Hasen“ zu übernehmen. Coach Hart dankte Bene Riedl, der sie als Cocoach unterstützte und den Teeballern in Zukunft weiterhin zur Seite steht. Auch an die jungen Umpire, die ihre Sache sehr gut gemacht haben, ging  ein herzliches Dankeschön.

In zwei Wochen geht es dann in die wohlverdienten Ferien, bis dahin noch ein erfolgreiches, gutes Training.

 

Text: Sandra Hart

Foto: Johannes Lohmaier

Leave a Comment